kosten für krankenbehandlung

 

Nachwievor besteht eine Diskrepanz zwischen dem gesetzlichen Versorgungsauftrag der Krankenkassen und ihren tatsächlichen Leistungen, da nur für ca. 10% der Patienten kostenfreie Therapieplätze angeboten werden (Quelle: Österreichisches Bundesinstitut für Gesundheitswesen). Um zumindest eine Grundversorgung vorzutäuschen, wurden in jedem Bundesland spezielle Lösungen mit einzelnen Versorgungsvereinen getroffen, die aber nun einen flächendeckenden Gesamtvertrag mit den Hauptverband der Sozialversicherungsträger verhindern. Außerdem wurden die drei Berufsverbände der Ärzte, Psychotherapeuten und Psychologen gegeneinander und zum Schaden der Patienten ausgespielt. Abgesehen von diesen organisatorischen Problemen ist der Versorgungsgrad in den Regionen teilweise sehr viel niedriger als in den Städten, wodurch es zu sehr langen Wartezeiten kommen kann, zumal nur eine geringe Zahl an Therapeuten zur Verfügung steht.

 

Die einzige Kasse, die derzeit die kostenfreie und freie Therapeutenwahl ermöglich ist die VAEB (Eisenbahn, Bergbau), die zumindest 30 Stunden mit einem Tarif von € 53,00 bezahlt.

 

Wenn sie nicht bei der VAEB versichert sind, keine Geduld haben auf einen Kassenplatz zu warten und sich vor allem einen guten Therapeuten selbst aussuchen wollen, können sie von ihrer Krankenkasse immerhin einen "Wahlarztzuschuss" von € 21,80 pro Stunde erhalten (Beamte € 40,00), müssen aber den Rest des Honorars privat übernehmen. Für Kinder- und Jugendliche bis 18 Jahre sowie für Menschen mit Behinderung sind aber Zuschüsse durch die Sozialhilfe ihres Bundeslandes möglich, wobei sich die Höhe der Zuschüsse sowie die Art der Beantragung länderweise unterscheidet.

 

Verbrechensopfer, die unter des Verbrechensopfergesetz fallen haben einen Anspruch auf Kostenersatz.

 

Wer über eine private Krankenversicherung verfügt, die Psychotherapie mit einschließt, muss in der Regel nur den Wahlarztzuschuss bei seiner Krankenversicherung beantragen und kann die Differenz zum Honorar mit seiner Privatversicherung abrechnen. 

 

Wer im Rahmen seines beruflichen Verhältnisses (Dienstverhältnis oder Selbstständigkeit) Psychotherapie als Beratungsleistung oder Coaching verrechnen kann, hat in der Regel große Vorteile, da Coaching im Rahmen der Werbekosten voll absetzbar ist, hingegen Psychotherapie als Krankenbehandlung steuerlich gedeckelt ist (d.h. erst ab einen gewissen Größe akzeptiert wird), wodurch der Nachteil der mangelden steuerlichen Absetzbarkeit den geringen Vorteil der Umsatzsteuerbefreiung meist überwiegt.