Online-Therapie & ONLINE-COACHING

Das ursprünglich von der Psychoanalyse ausgehende Setting, das wir heute noch in der Psychotherapie und seltener im Coaching vorfinden, zeichnete sich durch Hochschwelligkeit aus und war daher für viele Menschen schwer erreichbar: Der Patient/Klient ruft an, ersucht um ein Erstgespräch und wartet dann auf einen freien Platz. Dann kommt er ein- bis zwei Mal pro Woche in eine Praxis, unterhält sich sitzend mit dem Therapeuten oder Coach und geht nach einer Stunde wieder. Das alles zu einem nicht unerheblichen Preis.

 

Zwar bieten viele Behandler mittlerweile auch Notfallstermine an bzw. stehen für Notfälle telefonisch zur Verfügung, und auch die Preisgestaltung ist weitgehend individualisiert, aber die strengen Abstinenzregeln verbaten lange Zeit darüberhinaus gehende Kontakte, wie sie heute über Social Media, Chat oder Whatsapp durchaus üblich sind.

 

Den Vorteil der persönlichen Beratung oder Therapie ("Offline") sehen wir nach wie vor im tieferen und persönlicheren Kennenlernen, der Erstellung eines Behandlungsvertrags sowie eines Therapieplans und danach bei der Entwicklung eines Bauchgefühls, eines ganzheitlicheren Erfassens der kommunikativen Eigenheiten des jeweils anderen Gesprächspartners.

 

Dagegen haben die "Online"-Methoden viele verschiedene Vor- und Nachteile, wobei quantitative Informationen hervorragend übertragen werden, aber vor allem die feine Differenzierung der emotionalen Qualität darunter leiden kann:

  • Das Telefonat bietet den Vorteil der guten Erreichbarkeit verliert aber vor allem die visuellen Informationen des "face en face", der Körpersprache (bis auf die Intonation).
  • Der Chat, bei dem auf einer Plattform  hin und her geschrieben wird, hat vor allem eine höhere Verbindlichkeit, da das Geschriebene danach auch als Gesprächsprotokoll vorliegt. Es gibt auch Menschen, denen das schriftliche Formulieren leichter fällt als die persönliche oder akustische Übermittlung und auch die Interventionen können beim Schreiben sehr präzise gesetzt, aber auch leicht korrigiert werden.
  • Die Video-Telefonie via Skype kommt dem persönlichen Gespräch am nächsten, setzt aber eine gute Datenverbindung und einen schnellen Grafikaufbau des Rechners (und eine gute Webcam) voraus, da sonst der Zugewinn an visuellen Informationen durch Verzerrungen und Verzögerungen wieder verloren gehen kann.

Aus unserer langjährigen Erfahrung können wir sagen, dass sich sowohl "Online" als auch "Offline" großartig ergänzen, und sich bei beiden die Compliance (und das Commitment) zwischen Behandler und Klient verbessert, weil durch die Ortsunabhängigkeit  auch Termine stattfinden können, die sonst  ausgefallen wären. Vor allem bei Krisen oder seelischen Erkrankungen kann schnell geholfen werden kann und das erhöht wiederum die Erfolgswahrscheinlichkeit der Behandlung und verringert den schädigenden Einfluss von dramatischen und traumatischen Ereignissen.